27. Jahrestagung dDL

Reger Erfahrungsaustausch, informative Branchennews und ein spektakuläres Rahmenprogramm in Schwerin


Schwerin, im Juni 2018 – Am 15. und 16. Juni 2018 fand in Schwerin die 27. Jahrestagung der Deutschen Dermatologischen Lasergesellschaft (DDL) e.V. statt. 25 hochkarätige Referenten und rund 115 Teilnehmer sowie eine repräsentative Industrieausstellung mit 23 Ausstellern und ein beeindruckendes Rahmenprogramm machten die Fachtagung der Gesellschaft zu einem besonderen Erlebnis in Mecklenburg Vorpommern. An zwei Veranstaltungstagen wurden moderne und bewährte Therapien der dermatologischen Lasermedizin wissenschaftlich fundiert analysiert und neue Anwendungen diskutiert. Ein besonderes Highlight: Der diesjährige Fokus lag auf industrieunabhängigen Vorträgen, sodass ein umfangreicher Erfahrungsaustausch stattfinden konnte.



Die 27. Jahrestagung der DDL e. V. fand unter der Leitung von Tagungspräsident Prof. Dr. Michael Drosner statt. Erstmalig war das IHK der Landeshauptstadt Mecklenburg-Vorpommerns mit Blick auf das Schweriner Schloss Austragungsort der wissenschaftlichen Fachtagung und zog zahlreiche Laseranwender und Branchen-Spezialisten an. „Mit 21 freien (produktneutralen) Vorträgen konnte die DDL-Jahrestagung den ersten Rang unter den dermatologischen Fortbildungen für Lasertherapie und EBD (Energy based devices) weiter ausbauen. Ein Mehrwert für alle Teilnehmer, die den Vortragenden mit viel Applaus und reger Diskussion dankten“, so Tagungspräsident Prof. Dr. Drosner. „Es war mir auch eine Freude, Kollegen aus der gesamten Republik die charmante und kleinste Landeshauptstadt als Tagungsort zu präsentieren, als Highlight natürlich das traditionelle Schlossfest mit der Licht- und Lasershow am Freitag- und Samstagabend.“ Manch Tagungsteilnehmer nutze die 7 Seen im Stadtgebiet zu einem erfrischenden Bad vor oder nach den Vorträgen.

Unter dem Motto: „Mit Erfahrung Besser: DDL!“ standen an beiden Tagungstagen industrieunabhängige Vorträge im Vordergrund, um einen offenen Erfahrungsaustausch zu gewährleisten. Gleichzeitig nutzten 14 ausstellende Firmen die Gelegenheit  Produktneuheiten, Studien und Branchennews im Vortragsraum vorzustellen. Die klare Trennung produktneutraler und firmengebundener Vorträge wurde von den Besuchern begeistert aufgenommen und führte neben dem Get-together am Freitagabend zu einer deutlich mehr Kontakten bei den ausstellenden Firmen.

Die Tagung startete am Freitag mit Vorträgen von Prof. Dr. Paasch, Dr. Weidmann und Prof. Dr. Gerber zum Thema Laser assisted drug delivery. Dr. Michael Weidmann (Facharzt für Haut- und Geschlechtskrankheiten, Hautzentrum am Forsterpark, Augsburg) stellte unter dem Titel „Moderne Kombinationen zur Faltentherapie und Verbesserung der Hautstruktur“ verschiedene minimalinvasive Verfahren vor, die in der Kombination nahezu gleiche Ergebnisse bringen wie einzelne chirurgische oder laserchirurgische invasive Methoden. Anschließend referierte Prof. Dr. med. Peter Arne Gerber, Universitätsklinikum Düsseldorf, über „Power-PDT und LIFT mit Lampe oder Tageslicht“ und beschrieb dabei die aktuellen Entwicklungen im Bereich der Laser-assistierten photodynamischen Therapie zur Behandlung der aktinischen Feldkanzerisierung bis hin zur photodynamischen Photorejuvenation. Abschließend führt er diese in einem „Therapiealgorithmus“ für die tägliche Praxis zusammen. Des Weiteren fand am ersten Kongresstag die Mitgliederversammlung statt, bei der der Vorstand der DDL über die Entwicklungen der Gesellschaft berichtete und der Vorstand neu gewählt wurde (Prof. Paasch, Präsident, Prof. Gerber und Dr. Seeber, Vizepräsidenten).

Ein wichtiges Thema, dem sich der DDL-Vorstand persönlich angenommen hat, sind die Behandlungsfehler durch Kosmetikerinnen, die durch mangelnde Fachkenntnis und die Verwendung von Billiggerätschaften verursacht werden. Ziel der DDL ist es, im Sinne der Patientensicherheit, eine konsequente fachärztliche Supervision sowie umfangreiche lasertherapeutische Erfahrungen und die Einhaltung definierter Qualitätsrichtlinien als Voraussetzungen für sichere Laser- und IPL-Behandlungen zu erlangen. So referierte Dr. med. Gerd Kautz am Samstagvormittag über „Nebenwirkungen – ein Buch mit sieben (?) Siegeln“.

Abgerundet wurde das wissenschaftliche Programm mit der Sitzung „Vaskuläre Indikationen – Gewusst wie?“, bei der Herr Dr. Wenzel aus Leipzig, der zur Differentialtherapie bei Besenreisern, retikulären Varizen, Seitenast- und Stammvenenvarikose berichtete (Schaum, Laser, RF oder alles? Nacheinander oder gleichzeitig?). PD Dr. Jansen aus Köln stellte neue Studien zur Behandlung der Rosacea vor. Den letzten Vortrag der Tagung präsentierte Dr. Thoms aus Göttingen und beantwortete mit den Ergebnissen seiner retrospektiven Studie zur Lasertherapie infantiler Hämangiome die Frage „ß-Blocker oder doch Nd:YAG+PDL?“ zu Gunsten der Kombinationstherapie.

Die Tagung schloss am Samstag mit einer After-Work-Sommerparty ab. In der historischen Orangerie des Schweriner Schlosses mit Blick auf die romantische Gartenanlage genossen alle Teilnehmer ein sommerliches Grillbuffet in lockerer Atmosphäre mit musikalischer Unterstützung des Rufus Temple Orchesters.

Die 28. Jahrestagung wird vom 30. Mai bis 1. Juni 2019 unter der Leitung von PD Dr. med. Gerd Gauglitz in München stattfinden: „Ich freue mich als Tagungspräsident 2019 aktiv am wissenschaftlichen Programm mitwirken zu können und meine Ideen für eine kompetente Veranstaltung einfließen lassen zu können.“

Weitere Informationen rund um die Deutsche Dermatologische Lasergesellschaft finden Interessierte unter www.ddl.de sowie zur Jahrestagung unter www.ddl-jahrestagung.de